Tango meets Klezmer

„Tango meets Klezmer“ · Musik von Astor Piazzolla bis Giora Feidman


Das Ensemble Dreiklang vermischt drei ganz unterschiedliche Klangfarben in einer reizvollen Instrumentalbesetzung. So haben sich der Akkordeonist Holger Lorentz, der Kontrabassist Fritze Winnacker und der Klarinettist Rainer Wördemann gefunden, um eine große Bandbreite verschiedener Stilrichtungen neu umzusetzen. Im umfangreichen Repertoire findet man sowohl mittelamerikanischen Tango und osteuropäische Klezmer-Musik als auch Interpretationen bekannter Jazzmusiker. Für diese Besetzung wird jedes Stück selbst von ihnen bearbeitet.
Das im Frühjahr 2012 gegründete Trio hat sich in kürzester Zeit überregional einen Namen gemacht. So gab es neben einer Vielzahl von Auftritten im Landkreis Vechta bereits verschiedene Konzerte in Oldenburg, Münster, Schillig, Fockbek, Wilhelmshaven und Ibbenbüren.

Der Ursprung ist die Liebe zur Musik Astor Piazzollas und die Interpretationen des Klezmer-Klarinettisten Giora Feidman, die das Ensemble einfühlsam umsetzt. Piazzollas Tango Nuevo steht mit einem Fuß in der Tradition des Tango, der andere ist schon auf dem Weg in die musikalische Reiselust, den Dreiklang beschreitet. So entsteht im Konzert ein neuer musikalischer Raum, der Geschichten von Sehnsucht, Liebe, Schmerz und Zerrissenheit im Licht unterschiedlicher Traditionen spiegelt.

„Klezmer-Musik ist Musik, die tanzt, singt, die Freude und Trauer des Lebens zum Ausdruck bringt. Eine Musik, so fruchtbar und vielfältig, wie die osteuropäische jiddische Kultur, aus der sie entstanden ist“ (Haskala)


In diesem Lebensgefühl treffen sich Tango und Klezmer, im Puls des Lebenshungers und der Lebensfreude. Die Interpretationen – teilweise angereichert durch Improvisation – sind ebenso sensibel wie energetisch, traditionsbewusst wie eigenwillig. Damit offenbart das Ensemble Dreiklang, wie lebendig und aufnahmefähig Klezmer heute noch ist. Eine spannungsgeladene Musik, die das Publikum verzaubert!